Neurofeedback

WAS ist das Neurofeedback?

Unter dem Neurofeedback versteht man eine computergestützte Therapiemethode, die auch als Gehirnwellentraining bezeichnet wird. Es ist ein wissenschaftlich fundiertes Verfahren, das als Medizinprodukt zugelassen ist.

Eine der relevantesten Aufgaben des Gehirns ist es, in angemessener Art und Weise auf seine Umwelt zu reagieren. Hierzu werden permanent äußere und innere Informationen aufgenommen, die im Gehirn über chemische und elektrische Vorgänge weiterverarbeitet werden. Zu diesem Zweck ist ein adäquates Erregungsniveau im Gehirn erforderlich. Das optimale Erregungsniveau lässt sich am Besten durch positive Verstärker, wie Neugier, Begeisterung und Spaß erzielen. Unter diesen Voraussetzungen erreicht man angepasste Reaktions- und Handlungsmöglichkeiten, die sich positiv in alltäglichen Lebenssituationen widerspiegeln.  

Bei einigen Krankheitsbildern oder Funktionsstörungen kann das adäquate Erregungsniveau nicht oder nur in seltenen Fällen erreicht werden. Dies ist auf eine fehlerhafte Aktivitätsregulierung des Gehirns zurück zu führen.

Beim Neurofeedback werden gewisse Ableitungen des EEG´s (Elektro Encephalogramm) analysiert und über taktile und audiovisuelle Reize als Feedback ans Gehirn zurückgegeben. Dieser Vorgang kann die Wahrnehmung bestimmter Aktivitätsprozesse im Gehirn ermöglichen. Die Selbstregulation des Gehirns kann dadurch angeregt und verbessert werden. Auffälligkeiten oder Symptome, die auf eine fehlerhafte Selbstregulation des Gehirns zurück zu führen sind, können so vermindert oder ggf. aufgehoben werden.

WER benötigt das Neurofeedback?

Das Neurofeedback kann bei der Behandlung verschiedener Krankheitsbilder, wie AD(H)S, Autismus, Epilepsie, Kopfschmerzen, Depressionen, Angst- und Schlafstörungen (u.w.) von Nutzen sein.

Auch lässt sich das Neurofeedback als gesundheitsfördernde und -erhaltende Methode einsetzen. Beispielweise kann es als Training zur Stressreduktion oder -bewältigung, zum Ausgleich von Instabilität, zur Steigerung der mentalen Leistungsfähigkeit im Leistungssport und der Musik, zur Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit als auch zum Erhalt der geistigen Flexibilität im Alter dienen.

WELCHES Ziel hat das Neurofeedback?

Das Ziel des Neurofeedbacks ist es die Fähigkeit zur Selbstregulierung des Gehirns zu verbessern, d.h. es dem Gehirn zu ermöglichen, angepasster auf Reize reagieren zu können. Dadurch sollen unerwünschte Auffälligkeiten oder Symptome vermindert oder bestmöglich aufgehoben werden können, um die individuelle Lebensqualität zu steigern, ohne eine medikamentöse oder operative Behandlung. Ziel der Therapie ist es die Selbstregulierung des Gehirns anzuregen. Die Festigung dieser Fähigkeit sollte in der Regel im Alltag erfolgen können.

WIE gestaltet sich die Behandlung?

Um eine individuelle bedürfnisorientierte Behandlung gestalten zu können, sind uns folgende Punkte besonders wichtig:

  • ausführliches Erstgespräch
  • Diagnostik / ergotherapeutische Befundung
  • Besprechen des Befundes
  • gemeinsame Zielsetzung bezüglich der Behandlung
  • Ermittlung des therapeutischen Vorgehens
  • umfassende Erklärung der Behandlungsart
  • Raum für Fragen
  • bei Bedarf Beratung von Angehörigen / Pflegepersonal oder anderen Beteiligten
  • Berücksichtigung der persönlichen Verfassung in jeder Einheit
  • Wohlfühlatmosphäre in einem geschützten Rahmen
  • Zwischen- / Endbefundungen
  • Reflexion über die Zielsetzung

Die Behandlungen finden je nach Verordnung, Störungsbild und Verfügbarkeit ein bis drei Mal wöchentlich bei uns in der Praxis in Flein oder als Haus- oder Heimbesuche statt. Die Behandlungsdauer pro Sitzung beträgt zwischen 30 und 60 Minuten. Wie viele Einheiten eine Therapie in Anspruch nimmt, ist sehr individuell.

Beim Neurofeedback werden Elektroden an der Kopfhaut angebracht. Zuvor werden die betreffenden Stellen mit einer salzhaltigen Paste gereinigt. Ein Leitgel wird aufgetragen und die Elektroden werden befestigt.

Die Elektroden messen Gehirnwellen und leiten Signale an ein Programm weiter, welches diese in einem Medium (z.B. einem Film, einer Musik oder einer Animation) zurückspiegelt. So wird dem Gehirn die Arbeitsweise wahrnehmbar gemacht.

Veränderungen der Bildschirmgröße, der Farbe oder der Lautstärke werden über die Sinneskanäle wahrgenommen. Dadurch wird die individuell erforderliche Anpassung des Gehirns trainiert. Bei ADHS wird beispielsweise die Unaufmerksamkeit im Training sichtbar gemacht. Was sonst unterbewusst nicht wahrgenommen werden kann, wird nun mit Hilfe des Feedbacks erkennbar. 

Unbedingt erforderlich ist hierzu ein ausführliches und detailliertes Erstgespräch, mit exakter Symptombeschreibung, um geeignete Trainingspunkte festlegen zu können. Innerhalb der ersten drei Sitzungen wird dann die individuell ideale Frequenz ermittelt und festgelegt. Während und nach der Sitzung sind wir auf die Eigenbeobachtung des/der Patient*in angewiesen. Veränderungen im Sinne der Schmerzreduktion oder -steigerung, extremer Müdigkeit oder Schlaflosigkeit, Impulsivität oder auch Lustlosigkeit müssen wahrgenommen und rückgemeldet werden können. Unangenehme Symptome können noch während der Sitzung rückgängig gemacht oder behoben werden. Nur durch eine Rückmeldung wird deutlich, ob die erwünschten Effekte eintreten oder es noch einer Veränderung bedarf.

Nach dem Training werden die Elektroden entfernt und die Kopfhaut gesäubert. Es erfolgt eine kurze Nachbesprechung. Der/die Patient*in kann bereits während oder nach der ersten Sitzung positive oder negative Effekte erleben.

 

Nach oben